Schmerztherapie mit Blutegeln

Blutegel
Blutegel

Blutegel werden häufig eingesetzt bei schmerzhaften Entzündungen wie Arthrosen.

 

Bei dieser Therapie werden an die erkrankte Stelle Blutegel angelegt. Der Egel öffnet mit seinen Raspelzähnen die Haut und saugt Blut, dabei gibt er zu Beginn des Saugvorgangs anästhesierende (betäubende) und analgetisch (schmerzstillend) wirksame Substanzen in Blut und Gewebe ab. Das Tier merkt deshalb den Biss des Egels nicht.

 

Im Verlauf des Saugvorgangs werden weitere Substanzen mit dem Sekret in die Wunde abgegeben.

Die therapeutische Wirkung dieser Substanzen zeigt sich in der Durchblutungsförderung, Gerinnungshemmung, Schmerzlinderung und Entzündungshemmung.

 

Der Saugvorgang dauert meist zwischen 30 und 60 Minuten. Ist der Egel satt, lässt er los und fällt ab. Die kleine Wunde blutet noch etwas nach.

 

Es ist darauf zu achten, dass das Tier nicht an der Egel-Wunde leckt, um keine Infektionen hervorzurufen.